The Holiday.

Liebesfilme mit Cameron Diaz oder Kate Winslet sind ja jetzt nicht unbedingt was neues. Jude Law macht das ganze dann schon eine Spur interessanter und was das ganze erst so richtig spannend macht ist natürlich ein Jack Black!

“Liebe braucht keine Ferien” – das klingt im englischen Original “The Holiday” auch schon weit eingängiger.

Herausgekommen ist ein echt netter Film über mehr oder weniger übliche Liebesirrungen und -wirrungen. Jude Law ist so richtig klasse und auch Cameron Diaz wie Kate Winslet machen ihren Job gut! Jack Black ist als stark gestriegelte Version seinerselbst etwas gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber trotzdem ziemlich gut!

Der Film ist mit 138 Minuten für einen seiner Klasse ziemlich lange und das merkt man auch beim ansehen. Es fällt einem aber positiv auf denn man will eigentlich nicht dass er überhaupt wieder aufhört. Die Kameraeinstellungen sind klug gewählt und geben einem oft das Gefühl extrem nah bei der Handlung zu sein – so gut wie dabei. Witzige Einfälle wie Trailer-artige Gedankenflashs von Cameron Diaz die im Film eine erfolgreiche Kinotrailerproduzentin mimt lockern das ganze wunderbar auf!

So ungefähr war das ganze aber zu erwarten wenn eine Nancy Meyers Regie führt die schon mit “Something’s Gotta Give” (mit Jack Nicholson und Diane Keaton) und “Father Of The Bride” (Steve Martin und Diane Keaton) überzeugt hat.

Endlich mal wieder eine kluge Liebeskomödie von der man nicht möchte dass sie vorbeigeht! Tolle Schauspieler! Wunderschöner weihnachtlicher Zeitvertreib!

Advertisements

I Heart Huckabees.

Ein paar Dinge sind wiedermal nachzuholen. Erstens: Endlich “I Heart Huckabees” geguckt.

Hmmm.

Bis jetzt hab ich mich ja darum gedrückt darüber was zu sagen… Und jetzt kommt auch nicht vielmehr aus meinem Hirn als Stille.

Hmmm.

Es ist alles andere, als dass dieser Film schlecht wäre! Okay, der Plot: Umweltkämpfer hat psychische Probleme und vertraut sich einem Psychologenpärchen an die ihn in ihre Obhut nehmen und sich ordentlich in sein Leben einmischen. Sein Gegenspieler, Jude Law, arbeitet bei Huckabees dem Supermarkt Konzern gegen den Albert, gespielt von Jason Schwartzman, vorgehen möchte um braches Land zu rette, vertraut sich später ebenfalls den Psychologen an. Gleichzeitig lernt Albert Tommy Corn (Mark Wahlberg) kennen der ebenfalls in psychologischer Betreuung ist weil er mit einer starken Abneigung gegen Benzin kämpft. Eine dritte Psychologin kommt ins Spiel und alles trudelt weiter und weiter, weitab vom Weg wie es einem vorkommt, aber nicht minder witzig geistreich und wunderbar verwirrend.

So viel der Film in sich trägt, sowenig konnte ich letztenendes für mich mitnehmen scheint mir… Vielleicht lags auch am englischen Original bei dem es oft schwer fällt den nicht allzu unkomplizierten Dialogen zu folgen. Aber das allein ist es glaub ich nicht, hab ich auch schon von anderen gehört, dass sie zwar begeistert aber ratlos aus dem Film gegangen sind.

Hmm. To do: Nochmal gucken und wennmöglich in Deutsch und ein bisschen schlauer werden!

Nebenbei: Mark Wahlberg fand ich richtig klasse in der Rolle des neurotischen Feuerwehrmanns! Der Kerl kann ja doch richtig gut schauspielern. Klasse natürlich auch Dustin Hoffman – und alleine wegen seiner Frisur sollte man diesen Film gesehen haben! ;o)