Thomas Truax & The Dresden Dolls im Linzer Posthof

Gerade bin ich zurück von einem wahnsinnigen Konzert, oder besser gesagt Konzerten: Heute Abend im Linzer Posthof spielten die Dresden Dolls und dank Arlen (ohne die hätten wir das Großereignis mit ziemlicher Sicherheit verschlafen und uns einfach fleißig weiterbeschwert dass hier ja so gar nix los ist!) hatten wir schon seit einiger Zeit Karten gesichert. Was keiner wusste war, dass es eine Vorgruppe gabe – und was keiner erwartet hatte geschah: Thomas Truax! Eine kongeniale Einmannkombo… Wundervolle Lieder, wundervolle Show… ein Mix zwischen Tom Waits und dem Zirkus Oz würd ich jetzt mal sagen: So richtig kann man das gar nicht beschreiben, seht zu dass ihr euch den Kerl mal anhört, geht auf seine Website http://www.thomastruax.com schaut euch um und staunt über seine bizarren selbstgebauten Instrumente wie Sister Spinster (links neben ihm im Bild zu sehen, eine unglaubliches mechanisch betriebenes Mini-Schlagzeug das aus den irrwitzigsten Teilen besteht!) oder den Hornicator!

Und dann wurde erstmal gewartet und ich holte mir die zwei CD’s von Thomas Truax und konnte sogar noch ein Autogramm erhaschen worauf ich natürlich extrem stolz bin (sogar mit Widmung!!! :o))! Und dann wurde gewartet und gewartet und gewartet… Truax hätte ruhig noch länger spielen können, was wunderbar gewesen wäre und die Wartezeit verkürzt hätte…

Irgendwann um halb 10 kamen sie dann aber auf die Bühne – The Dresden Dolls! Was ich gestehen muss – ich kenne/kannte nicht besonders viel von ihnen… und zuerst war ich vor den Kopf gestoßen weil sie gegen Thomas Truax extrem glatt und organisiert und steif wirkten auf eine gewisse Art und Weise und ich dachte mir dass dies einer jener Konzerte wird die man dann eben versucht durchzuziehen. Das Gefühl blieb auch die ersten sechs Lieder lang – aber dann, dann hatten sie mich! Irgendwann explodierte das ganze und sie gingen mächtig ab! Und das ganze hat etwas… weniger Brecht zwar (es tut mir leid aber ich seh nicht so ganz das brechtianische an der Sache aber egal) aber eine Kraft und eine Selbstverständlichkeit die von den beiden ausgeht… und eine wundervolle Spannung die zwischen den beiden, Amanda Palmer und Brian Viglione, die ganze Zeit brüllend im Raum steht und doch nichts sagen möchte…

Und in der Aufregung konnte ich dann auch noch zwei Photos von ihnen erhaschen… und… ja einen extrem spannenden Eindruck. Ich denke das Thema ist noch nicht abgeschlossen und die ganze Geschichte extrem interessant… Während der Konzerte heute Abend hatte ich das Gefühl bei etwas sehr starkem, zwar nicht neuem, aber verkopft-wunderschönen dabei zu sein!

Advertisements

About Mardou
Hi! My name is Manuela Heidenreich but sometimes I'm Mardou around the web. I live in Vienna, work as a multimedia designer and try to be an illustrator in my spare time. This blog is about everything that fascinates me - no more, no less.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: